Katholische Erwachsenenbildung Zollernalb e.V

Inhaltsbereich

"Wohin mit der Altkleidung?"

Sammlung und Verwertung nach den Standards des Dachverbands "FairWertung" am Beispiel der Aktion Hoffnung

Vortrag mit Gespräch

Ist es sinnvoll, nicht mehr gebrauchte Kleidung in einen Kleidercontainer zu geben? Wenn ja, in welchen? Was geschieht dann mit den gebrauchten Textilien?
Leider gibt es immer mehr illegale Container und auch gewerbliche Akteure machen Gewinn aus dem Sammelgut. Am Beispiel der „Aktion Hoffnung“ wird in diesem Vortrag aufgezeigt, wie Altkleidung transparent gesammelt und nach höchstmöglichen ethischen, ökologischen und sozialen Standards verwertet wird. Dabei wird der Altkleidermarkt genauer unter die Lupe genommen und geklärt, welche Möglichkeiten Verbraucher haben, ihre Altkleider weiterzugeben.
Die „Aktion Hoffnung“ spielt in diesem Bereich eine wichtige Rolle. Sie ist eine kirchliche Hilfsorganisation der Diözese Rottenburg-Stuttgart, in der verschiedene Organisationen und Verbände, die entwicklungspolitische Themen bearbeiten, zusammengeschlossen sind, z.B. das Kolpingwerk, der Caritasverband u.a. Seit mehr als 50 Jahren unterstützt die „Aktion Hoffnung“ Entwicklungshilfeprojekte und Bildungsvorhaben in aller Welt. Zur Finanzierung dieser Arbeit werden gebrauchte Textilien gesammelt und nach o.g. Kriterien vermarktet.

ReferentFranz Szymanski, Projektmanager bei der Aktion Hoffnung, Stuttgart
TermineDonnerstag, 21.03.2019, 19.30 Uhr
OrtKath. Gemeindehaus St. Ulrich, Schlossstr. 9/1, Geislingen
Beitrag3,- €
VeranstalterKath. Erwachsenenbildung der Seelsorgeeinheit Am Kleinen Heuberg in Kooperation mit der Kolpingsfamilie Geislingen
Anmeldung Keine Anmeldung erforderlich.

Zusatzangebote